Endlich einmal diesen Traumberg im Karwendel erklommen. Mit dem Hacki am frühen Morgen ins Halltal rein, um unten dann noch den Halltaler Klettersteig mitzunehmen. Landschaftlich sehr interessant angelegt, war das genau der richtige Start, um dann oben über die Bettelwurfhütte, wo wir eine kurze Frühstücksrast machten, weiter über den Eisengattergrat rauf auf den Gipfel.

Weiter oben hatten wir schon einigen Gegenverkehr bei den leichten Kletterpassagen, aber wir kamen dann am frühen Nachmittag am Gipfel an.

Oben Traumaussicht – ein Wahnsinnspanorama ins Inn- bzw. Wipptal, Karwendel und auf die umliegenden Nachbarsberge. Wir verbrachten einige feine Zeit da oben und genossen einfach nur den wunderbaren Tag.

Im Abstieg ließen wir uns ein Mittagessen auf der leicht überfüllten Bettelwurfhütte nicht entgehen, entspannten bei feinen Temperaturen in der Sonne und stiegen dann über den Normalweg wieder zum Parkplatz ab.

Ein richtig lässiger Tag auf einen tollen Gipfel im Karwendel, wobei die Kombi Klettersteig und Gipfel dann doch auch einiges an Zeit, Kraft und Kondition in Anspruch nahm.