Irgendwie hatte heute niemand Zeit. Ist ja auch unter der Woche – aber das Schönwetterfenster wollte genutzt werden. Die Entscheidung fiel aufs Pfoner Kreuzjöchl, aufgrund der vorhergesagten eisigen Temperaturen von Navis aus. Neuschnee gabs ja bekanntlich die letzten Tage auch. Erste Überraschung in Navis – lediglich -2 Grad, kein Wunder es hatte über Nacht nicht aufgerissen. Zweite Überraschung – noch keiner mit dem selben Ziel da 😉

Entlang der Rodelbahn und durch die bekannte steile Abkürzung durch den Wald bis man das 2. mal den Forstweg erreicht. Leider war das mit dem Bluebird auch noch nicht so wie vorhergesagt. Immer wieder schlechte Sicht die gegen Null ging. Dann wieder gute Sicht bis sogar zum Grünberger – und was sehe ich so gegen 9:00 Uhr? Da fährt jemand vom Grünberger ab, Aufstiegsspur sehe ich aber keine – da wird wohl wieder R.O. seine Arzttalrunde anreißen denke ich so bei mir. Oberhalb des Wetterkreuzes dann echt schlechte Sicht, im Flachen Stück bis zur 1. „Steilstufe“ teilweise fast ein Blindflug. Dann aber, von einer Minute auf die andere, klart es auf und gerade als die „Steilstufe“ näher kommt wird auch die Sicht besser.

Von jetzt an ist es mit der alten Spur auch mehr oder weniger vorbei – also ist Spurarbeit angesagt. Bei diesem lockeren 20-30cm Pulverschnee eine recht anstrengende Angelegenheit. Auf den Gipfel links haltend und nicht den kleinen Kessel gequert. Oben windstill und Einsamkeit, vom Arztal hat sich heute auch niemand rauf verirrt.

Abfahrt entlang der Aufstiegsspur, schade dass ich alleine unterwegs war, da wäre heute eine super Abfahrt Richtung Seapnalm möglich gewesen. Auf halber Strecke bestätigt sich dann meine Vermutung von weiter oben im Text 😉

Herrlich bei dem Pulver!