Über eine Bergtour von Steinach aus ins hinterste Gschnitztal und wieder raus hatte ich schon länger nachgedacht – es gibt ja auch im Internet die klassische Gschnitztal Hüttenrunde als Anhaltspunkt. Aufgrund des stabilen Hochdruckwetters und der traumhaften Vorhersage machte ich mich letzten Freitag auf um in drei Tagen von Steinach aus über den Blaser – Kesselspitz – Padasterjochhaus – Pinnistal – Innsbrucker Hütte – Habicht – Glättespitze – Bremer Hütte – Innere Wetterspitze – Tribulaunhütte – Gstreinjöchl und Lichtsee die gesamte Talrunde in ca 82km Wegstrecke, 8330 Höhenmetern und ungefähr 30 Stunden reine Gehzeit hinter mich zu bringen.

Ein extrem eindrückliches, lässiges aber auch kraftraubendes und anstrengendes Unterfangen das mir aber wieder einmal aufzeigte was für wunderbare Möglichkeiten wir in unserer unmittelbaren Umgebung haben und welche interessanten Routenkombinationen man sich so zusammensammeln kann. Natürlich lernt man sich auf den endlosen Auf- und Abstiegen auch wieder ganz anders kennen als im Alltag und ich erkannte eigentlich wie wenig man wirklich braucht um in der Natur eine tolle Zeit zu haben.

Details zu den einzelnen Tagesetappen gibts hier.

Tag 1 – Steinach – Innsbrucker Hütte

Tag 2 – Innsbrucker Hütte – Bremer Hütte

Tag 3 – Bremer Hütte – Steinach

Ich kann die Tour sowie die Hütten nur empfehlen – allerdings sollte man auf ein stabiles Wetterfenster warten und die nötige Kondition für solche Geschichte muss man klarerweise auch mitbringen…