Da im Moment ja alle schon im Urlaub sind, hab ich mich entschlossen alleine eine Tour, die mir schon länger vorschwebte und direkt hinter meiner Haustür liegt, vorzunehmen. Auch das Wetter versprach super zu werden, im Gegensatz zum Rest der Woche. Da ein kurzer Teil der Tour auf den Kemacher ja auch ein Abschnitt des Innsbrucker Klettersteigs ist, habe ich auch mein Klettersteigset in den Rucksack gesteckt.

Bei angenehmen, morgendlichen Temperaturen mit dem Bike über die Arzler Alm (wo ich als Kuhhirte einspringen musste) auf die Höttinger Alm. Dort das Rad abgestellt und zügig Richtung Frau Hitt. Allerdings bemerkte ich erst später, dass ich schon um viel früher Richtung Langer Sattel rechts abbiegen hätte müssen. Egal, vorbei an einer riesigen Schafherde, die langsam Schatten unterhalb eines Felsvorsprunges suchte, Richtung Osten – unterhalb der Nordkette. Um nicht noch mehr Umweg zu gehen, entschloss ich mich dann bis zum Kärtnersteig zurückzuwandern. Über diesen dann, recht steil, auf den Langen Sattel auf dem es noch ein Mini Schneefeld gab.

Das Ziel war schon in sichtbarer Nähe. Nun nur noch über den einfachen Klettersteig auf den Gipfel des Kemachers. Obwohl der Steig sehr einfach ist, wird ein Klettersteigset empfohlen. Am Gipfel dann eine herrliche Aussicht auf Innsbruck, weit ins Wipptal, ins Karwendel und hinüber zur Seegrube, sowie Brandjochspitzen.

Nach kurzer Rast ging es auf denselben Weg, mittlerweile bei bratender Sonne, wieder zurück auf die Höttinger Alm und von da ganz entspannt mit dem Radl nach Hause.